Unterstützung & Anerkennung

Förderung

Wir unterstützen Sie jederzeit gerne dabei ein einheitliches Berufsbild zu fördern. Zusätzlich stehen wir Ihnen, zu unseren Servicezeiten, gerne mit Rat und Tat, bei allen aufkommenden Fragen zur Förderung bei. Zögern Sie nicht uns per Mail oder Telefon zu kontaktieren.

Anerkennung durch die Kostenträger

Durch die Mitgliedschaft in unserem Verband entwickeln Sie sich zu einem vollwertigen Osteopathen, der von den Kostenträgern anerkannt wird. Die Kosten für Osteopathie-Therapien können somit ganz oder teilweise übernommen werden und Ihrer erfolgreichen Behandlung steht nichts mehr im Wege.

Kostenfreie Kurse für Mitglieder

Folgende Kurse bieten wir kostenfrei für unsere Mitglieder an, eine Teilnahme ist auch für eine Gebühr von 140 Euro für Nicht-Mitglieder möglich. Anmeldeformular

Kurs: Erfolgreicher behandeln? „Verbindung“ ist das Zauberwort!

9 – 17 Uhr

Deine persönliche Anbindung, u.a. an dich selbst und die Verbindung zu deinem Patienten auf Augenhöhe, ist entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung. Dazu nutzen wir Tools aus der Seelenhaus-Methode, um im nächsten Schritt die Körperebene aus der Verbindung heraus zu behandeln. Diese Grundlage verhindert, dass du während der Behandlung Kraft verlierst und das Gefühl hast, jemand könne dich „aussaugen“.
On top klären wir noch, was eine erfolgreiche Behandlung ist und, welche Rolle die Verbindung spielt.
Dieses Seminar ist inhaltlich ein Aspekt aus der „Intuitiven Osteopathie“.

Dozentin: Annika Mährle

Kurs: Das Haus im Meer-Die Arbeit mit der Mid Tide/ Long Tide

02.07.2022 9 – 17 Uhr

In diesem Kurs geht es um den Einsatz von PAM, Mid Tide und Long Tide bei der Diagnostik und Behandlung.

Wie können wir die drei Parameter PAM, „long Tide“ und „mid Tide“  in die Diagnostik integrieren und wie können wir sie einsetzen, bei der Korrektur lokaler Dysfunktionen und der Behandlung des kompletten Systems.
Außerdem werfen wir auch einen Blick hinter die Geschichte: Was waren die  Gedanken von Dr. Sutherland bezüglich das kranialen Systems und der „Tides“.


In vielen praktischen Übungen lernen Sie alles Wissenswerte über die Anwendung der unterschiedlichen Rhythmen.

Dozent: Jeroen Put

Kurs: Hormone & Vegetativum 

08.10.2022  9 – 17 Uhr

Die Hormonachse und ihr Einfluss auf das Körpersystem:

Das Hormonsystem des Menschen ist ein umfassender Komplex aus endokrinen Drüsen und den von ihnen produzierten Hormonen.

Die Hauptaufgabe dieser Hormone ist die Informationsvermittlung und Steuerung vieler körperlicher Vorgänge wie z. B. Stoffwechselprozesse, Schlaf- und Wachrhythmus, Fortpflanzung und Stressbewältigung.

In diesem Kurs betrachten wir das Zusammenspiel der unterschiedlichen Hormone und ihre Auswirkung auf den Körper.

Dieser Kurs soll einen Überblick über das Zusammenspiel und die weitreichenden Einflüsse des Hormonsystems geben, die Bedeutung der Hormone bei vielen körperlichen und psychischen Problemen erklären, sowie Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen, wie wir als Osteopathen diese Dysfunktionen behandeln  und das Hormonsystem wieder in ein Gleichgewicht bringen können.

Vegetativen Nervensystem und seine Einflüsse auf Körper und Psyche:

Das vegetative Nervensystem steuert alle unwillkürlichen Funktionen des Körpers und sorgt für ein Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Aktivierung und Ruhephasen aller Organsysteme.

Gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit ist dies von besonderer Bedeutung für viele unserer Zivilisationskrankheiten sowie psychische Erkrankungen, da Dysregulationen im vegetativen Nervensystem zu vielfältigen Symptomen des Körpers und der Psyche führen können.

Dieser Kurs soll einen Überblick über die weitreichenden Funktionen und Einflüsse des vegetativen Nervensystems geben, die Bedeutung des vegetativen Nervensystems bei vielen zivilisations- und psychischen Erkrankungen erklären sowie Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen, wie wir als Osteopathen diese Dysfunktionen behandeln können und das vegetative Nervensystem wieder in eine gute Balance bringen.

Dozentin: Svenja Dresen, HP, Ost.

Kurs: Funktionell denken – besser therapieren

19.11.2022 9 – 17 Uhr

Behandeln in Bewegung

Behandeln in funktioneller Anbindung an Bewegungsabläufe ist eine andere Vorgehensweise, um Bewegungsabläufe zu verbessern oder ungünstige Bewegungsmuster zu verändern.

Auf Grund der Forschungsarbeiten aus den Bereichen Faszien, Muskeln und Kapsel-/Bandapparat hat sich der Blickwinkel auf den menschlichen Körper, in Bezug auf Behandlung und Bewegung verändert. Wir alle wissen, dass ohne gesunde Bewegungsübungen und Bewegungsmuster keine nachhaltige Verbesserung und Heilung möglich ist. Deswegen macht es Sinn in unseren Behandlungen, auf der Bank liegende Positionen der Patienten zu reduzieren und so oft wie mögliche Techniken in funktionellen, alltäglichen Situationen zu integrieren. Ebenfalls die Bankarbeit aktiver zu gestalten.

Einführungskurs:

  • Einführung in die theoretischen Grundlagen
  • Einfach Bewegungsanamnese, die gleichzeitig als Behandlungsimpuls genutzt wird.
  • Vermittlung von Grifftechniken während funktioneller Bewegungen am Beispiel Schultergürtel, mit aktiver Bewegungsbeteiligung
  • Techniken in der Schwerkraft z.B. am Schultergürtel oder Beckengürtel
  • Tracking Optionen
  • Praktische Vorgehensweise: Schultergürtel in Bezug zur Wirbelsäule

Dozentin: Susanne Kolb